Schweizer Staatsangehörige unterliegen einer sogenannten gesetzlichen Beurteilung, die auf einer jährlichen Selbstanzeige beruht. Die Steuerpflichtigen müssen einmal jährlich eine Steuererklärung vorlegen, danach erhalten sie von der Steuerbehörde eine Steuerrechnung, die bis Ende des Jahres zu entrichten ist. Steuerpflichtige mit Wohnsitz in einem anderen Kanton auch dann erst im Kalenderjahr 2020 ein Steuererklärung 2019, wenn sie im Laufe des Kalenderjahres 2019 ihre Steuerpflicht im Kanton Zürich durch Aufgabe eine Liegenschaft oder Betriebsstätte beendet hat. Die Dauer, die Sie benötigen, um Steuererklärungen, Quittungen und andere Dokumentarnachweise aufzubewahren, hängt von der Art der Steuer und dem betreffenden Kanton ab. Wenn Sie absolut sicher sein wollen, bewahren Sie Dokumente für 15 Jahre nach dem Ende des Steuerzeitraums auf. 4. Nach Erhalt aller Unterlagen senden wir Ihnen die ausgefüllte Steuererklärung innerhalb von ca. 3-8 Werktagen (Februar bis April/Mai innerhalb von ca. 5-20 Werktagen) zur Unterschrift zurück. Banken, die interkantonal tätig sind, müssen ihre Steuererklärung 2019 erstmals nach den durch das Rundschreiben Nr.

5 der Schweizer Steuerkonferenz überarbeiteten Grundsätzen erstellen. Insbesondere ist die Gewinnvoraktie nicht mehr anwendbar, und die Kapitalsteuerallokation basiert auf dem Bruttogehalt der Altersversicherung. blog.hslu.ch/economiccrime/2019/07/01/smart-contract-die-digitale-revolution/ Die Steuererklärung 2019 ist bis am 31. Mai 2020. Sollten Sie die mit den erforderlichen Unterlagen nicht innert Frist einreichen kann, so stellen Sie vor Ablauf dieser Termins ein Gesuch um Fristerstreckung. Mahnfristen sind nicht erstreckbar. Mit Erhalt einer Steuererklärung leitet die zuständige kantonale Steuerbehörde ein förmliches Steuerbescheidsverfahren ein. Die Steuerbehörde kann bei Bedarf zusätzliche Informationen oder Unterlagen anfordern. Schließlich wird dem Steuerpflichtigen eine förmliche Steuerveranlagung ausgestellt, in der die steuerpflichtigen Faktoren vermerkt werden.

Die Steuerveranlagung tritt in Kraft, wenn innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Steuerveranlagung kein Einwand eingelegt wird. Hierauf werden die endgültigen Steuerrechnungen ausgestellt. In der Regel unterliegt das weltweite Einkommen der schweizerischen Einkommensteuer und basiert auf dem Grundsatz der Familienbesteuerung, d.h. das Einkommen des Ehegatten und der unterhaltsberechtigten Kinder ist alle in einer Steuererklärung/Veranlagung enthalten. Das zu versteuernde Einkommen in der Schweiz umfasst die folgenden Komponenten: Arbeits- und Selbständigkeitseinkommen, Einkünfte aus beweglichen Vermögenswerten (z.B.

О сайте